Das Gruppenangebot kombiniert die Arbeit nach dem Konzept der Psychologie der Selbstbejahung der GAP Kassel und die Aufstellungsarbeit nach der Anliegenmethode von Franz Ruppert.

In Familienaufstellungen, der bekannteren Form der Aufstellungsarbeit, steht die Familie, das äußere System im Fokus.
Die Anliegenmethode ermöglicht es das innere System, Anteile der eigenen Psyche aufzustellen.
So werden innere emotionale Spannungen, körperliche Symptome, schwierige Verhaltensweisen und ähnliche belastende Themen sichtbar. Es ist möglich Ursachen zu verstehen, in emotionale Resonanz mit den eigenen Anteilen zu kommen und sie wieder zu verbinden und zu integrieren.

Der wertschätzende Rahmen, den die Psychologie der Selbstbejahung, ausgerichtet auf die Annahme des eigenen Seins in seinen verschiedenen Aspekten, bietet, schafft ein Gruppenklima in dem eine tiefe und wahre Selbstbegegnung möglich ist.

Die Termine werden donnerstags, jeweils von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr an folgenden Terminen stattfinden:

1. Termin am 27.02.20      hier buchen
Kennenlernen, theoretische Einführung in die Methoden und Aufstellungsarbeit

weitere Termine:
Gesprächsrunden und Aufstellungsarbeit

05.03.20, 19.03.20, 02.04.20, 23.04.20, 07.05.20, 28.05.20, 18.06.20, 02.07.20

Kosten: die Teilnahme beträgt pro Abend 10 €, es besteht pro Termin die Möglichkeit für 2 Aufstellungen, die Kosten pro Aufstellung betragen zusätzlich 70 €.

Die Anmeldung verpflichtet nicht zur Teilnahme an allen Terminen, aber eine möglichst konstante Teilnahme ist erwünscht. Es ist nach Rücksprache möglich auch später in die Gruppe einzusteigen.

Leitung: Petra Städtler
Personzentrierte Beraterin und Supervisorin (GFKT), Heilpraktikerin (Schwerpunkt: Psychotherapie), Heilpädagogin, Familienaufstellungen, Aufstellungen nach der Anliegenmethode