GAP-Gruppe Newsletter Februar 2018Frühling ist die schöne Jahreszeit, in der der Winterschlaf aufhört und die Frühjahrsmüdigkeit beginnt.

(Emanuel Geibel)

 

Sehr geehrte(r) Abonnent,

noch hat der Winter uns fest in seinem Griff, aber der Frühling wird hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen. Stöbern Sie doch in der Zwischenzeit einfach ein bisschen in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre GAP in Kassel und Marburg

Dennis Danner
Brigitte Koch-Kersten
Petra Städtler

 

GAP Institut Kassel

  • Im Webshop des GAP-Instituts Kassel können Sie Vorträge und Übungen zur Selbsterfahrung und -reflexion von Brigitte Koch-Kersten als CD oder Download erwerben. Schauen Sie doch mal rein: https://gap-kassel.net/webshop/
  • Kongruenz, Authentizität und Echtheit ist die Übereinstimmung des Denkens und der Gefühle oder tieferen Erfahrungen einer Person. In dem Seminar „Kongruenz und Authentizität“, das vom 21. – 24. April unter der Leitung von Brigitte Koch-Kersten stattfindet, wollen wir uns folgenden Fragen stellen:
    • Wie können BeraterInnen immer mehr den Mut finden, echt zu sein? Welche Selbstverneinungen behindern das Echtsein?
    • Wie können Selbstverneinungen in Selbstbejahung umgewandelt werden?
    • Welcher Entwicklungsraum entsteht für die Klienten durch das Echtsein der Beratenden?

    Das Seminar kann, nach der Teilnahme an einem Schnupperseminar, als Einstieg in die Weiterbildung Gesprächsführung in der sozialen Arbeit gebucht werden.

  • Schon jetzt möchten wir Sie auf eine Fortbildung im Herbst hinweisen: Vom 22. – 25. September 2018 findet das erste Repeacing®-Seminar unter der Leitung von Brigitte Koch-Kersten statt. Hier lernen Sie, andere Menschen in ihrem Selbstentwicklungs­prozess zu begleiten, indem die Informationen, die im Körper gespeichert sind, durch den Repeacing®-Prozess besondere Beachtung finden, verstanden, einbezogen und dem Heilungsprozess zugänglich gemacht werden.
    Die Grundlagen des Repeacing®-Prozesses sind:
    • die Personzentrierung und die Psychologie der Selbstbejahung mit der bejahenden Widerstandsarbeit
    • die Journey-Arbeit nach Brandon Bays
    • die tiefenpsychologisch existentielle und spirituelle Arbeit nach Christian Meyer

    Weitere Informationen zu Terminen, Zielgruppe und Kosten finden Sie auf folgendem Plakat oder unter diesem Link.

Plakat_Repeacing_2018
PDF-Download mit rechter Maustaste auf Bild – „Ziel speichern unter“

 

GAP Praxis Kassel:

  • Am 17. März wird von 10 bis 18 Uhr das Tagesseminar „Seelen Frieden – Personzentrierte Familienaufstellungen“ angeboten. Das Seminar unter der Leitung von Petra Städtler beleuchtet, wie frühere Ereignisse in Ihrem Leben heutige Lebensentscheidungen positiv oder negativ beeinflussen können. Auch Geschehnisse aus den Generationen der Eltern oder Großeltern können sich bis in die Gegenwart auswirken. Familienaufstellungen machen diese Dynamiken sichtbar. Sie ermöglichen, sich aus behindernden Verstrickungen zu lösen und dadurch neue Perspektiven und Impulse zu entdecken.

 

GAP Zentrum Marburg:

  • Trennung bewältigen – wieder zu mir finden“: So lautet der Workshop, der am 5. März unter der Leitung von Ulrike Heinemann stattfindet. Eine Trennung ist ein grundlegender Einschnitt in die Lebenssituation. Der Workshop stärkt die Teilnehmer, den oft als unfassbar erlebten Verlust der Gemeinsamkeit zu verarbeiten. Die Unterstützung eröffnet Wege, die Ungewissheit des neuen Lebensabschnitts anzugehen und das Leben wieder genießen zu können. Unbewältigtes kann abgeschlossen werden und eine Zuwendung zur eigenen Lebensgestaltung kann geschehen.
  • Am 9. März bieten wir einen Workshop mit dem Titel „Mobbing-Workshop: In Konflikten die eigene Haltung finden“ unter der Leitung von Sabine Scheide an. Der Workshop erklärt die Hintergründe von Mobbing. Übungen aus dem Konzept der Selbstbejahung helfen den Betroffenen, sich aus dem Bann der Mobbenden zu lösen, die innere Ruhe wiederzufinden und aus der Mobbing-Situation auszusteigen.
    • ein handlungsorientiertes Modell zur Trauma-Analyse
    • die Förderung der inneren Autorität
    • Selbstschädigende Schutzmechanismen überwinden
    • Traumaknoten auflösen und die Entwicklungskraft der Gefühle entfalten
  • Unter der Leitung von Edgar Schröer findet am 12. März der Vortrag „Der Feind in meinem Kopf. Essstörungen vorbeugen, erkennen und beheben.“ statt. Wenn es beim Essen nicht mehr nur um Hunger und Appetit geht, sondern eine „Instanz im Kopf“ darüber entscheidet, wann und was gegessen wird, ist dies immer mit körperlichen und seelischen Leiden verbunden. Im Vortrag wird erläutert, wie es dazu kommt und wie ein Weg aus der quälenden Selbstkontrolle gefunden werden kann. Der Vortrag ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.
  • Am 15. März startet ein Kurs über 5 Termine: „Neue Wege finden: der bejahende Zugang zu Mustern“. Lebensmuster können sehr hartnäckig sein und deshalb als störend erlebt werden. Unter der Leitung von Dennis Danner werden die Teilnehmer darin angeleitet, wie man Muster erkennen kann, wo sie herkommen und wie sie entlassen werden können. Dabei werden wir sehen, wie der verstehende Umgang mit Mustern unsere Abgrenzungsfähigkeit, unsere Selbstbestimmung und den Kontakt zu anderen fördern kann. Die weiteren Termine dieses Kurses sind: 22. März sowie 5., 12. und 19. April.
  • Am 16. März bieten wir wieder den Workshop „Wege aus dem Burnout“ mit Sabine Scheide an. Der Workshop arbeitet mit dem Konzept der Selbstbejahung, um persönliche Kompetenzen zu erweitern. Praktische Übungen und mentales Training in Dankbarkeit und Loslassen machen stark, die Herausforderungen in Beruf und Alltag erfüllt und glücklich zu bewältigen.
  • Vom 23. – 24. März findet unter der Leitung von Dennis Danner das Fortbildungsseminar „Schmerz lass nach“ statt. Inhaltlich werden traumapsychologische Hintergründe von Schmerzstörungen beleuchtet und entsprechende Behandlungsstrategien erarbeitet. Weitere Informationen erhalten Sie ab nächster Woche unter 06421 22232.
  • Schon jetzt möchten wir Sie darüber informieren, dass wir am 6. April wieder ein Aufstellungsseminar anbieten. Hier können die Teilnehmer individuelle Fragen stellen, die ihnen am Herzen liegen, z.B. die Themen Partnerschaft, Gesundheit, Familie, Lebensweg und Beruf. Bei personzentrierten Aufstellungen werden die Gruppenmitglieder als Stellvertreter für Angehörige so im Raum positioniert, dass ihre emotionale Beziehung zueinander versinnbildlicht wird.
    Diese Methode veranschaulicht Verstrickungen, die bisher den eigenen Weg blockiert haben. Dadurch wird es möglich, sie zu verstehen und aufzulösen. Die Teilnehmer werden auf diese Weise gestärkt, selbstbestimmt zu handeln und ihren eigenen Platz in der Welt zu finden. Angeleitet werden die Aufstellungen von dem erfahrenen Psychotherapeuten Dennis Danner.
  • Falls Sie sich für die Weiterbildung in Psychologischer Gesprächsführung interessieren, möchten wir unser Einführungsseminar in Form eines Intensivwochenendes empfehlen: Es findet vom 2. – 3. Juni unter der Leitung von Ulrike Heinemann und Sabine Scheide statt. Der Kerninhalt ist die Erarbeitung der psychologischen Grundlagen der Gesprächsführung. Darüber hinaus geht es inhaltlich um die Grundqualitäten der Personenzentrierung nach Carl Rogers (Wertschätzung, Empathie und Kongruenz) sowie um das GAP-Konzept des Werteerlebens und der Selbstbeachtung. Weitere Informationen zum Einführungsseminar bzw. zur Ausbildung stehen hier für Sie als Download bereit. Für darüber hinausgehende Fragen sind wir auch gern telefonisch für Sie da.
  • Unsere regelmäßigen Veranstaltungen im März:
    • Der Offene Infoabend (jeden ersten Mittwoch im Monat) am 7. März um 18:00 Uhr
    • Gruppe für Menschen mit Übergewicht: 14-tägige Gruppe (jeden 1. und 3. Montag im Monat); die nächsten Treffen finden am 5. März und am 19. März um 18:00 Uhr statt
    • Sensibel und abgegrenzt: 14-tägige Gruppe (jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat); die Märztermine stehen noch nicht fest, können aber ab nächster Woche telefonisch erfragt werden (Tel: 06421 22232).

 

Wir haben Ihnen bisher Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesendet und hoffen, dass diese auch weiterhin für Sie von Interesse sind.

Falls Sie keine weiteren Zusendungen von uns wünschen, können Sie die Newsletter direkt aus dem System abmelden, indem Sie auf dem Link ganz am Ende dieser E-Mail klicken.

GAP-Gruppe
Schwanallee 17
35037 Marburg

und

Herkulesstraße 63
34117 Kassel